Kinderfußball: Begeisterung für den Fußball fördern

Kinder wollen ständig in Aktion sein. Auf dem Fußballplatz sollten sie daher viele Ballkontakte und Erfolgserlebnisse sammeln. Die neuen Spielformen in kleinen Teams und auf kleinen Feldern garantieren allen Akteuren eine stärkere Einbindung in das Spielgeschehen. In Sachsen-Anhalt laufen bereits die Kinder-Festivals auf Hochtouren und erfreuen sich bei den kleinen Protagonisten größter Beliebtheit.

© Sebastian Kraneis / Das Kinderfestival in Halle erfuhr großen Zuspruch

Am abgelaufenen Wochenende war unter anderem das Vereinsgelände des Post TSV Halle ein Schauplatz der neuen Spielformen im Kinderfußball. Neben dem Gastgeber hatten noch sechs weitere Teams aus der Saalestadt ihre Jüngsten an den Start geschickt. Am Ende gab es nur freudige Gesichter im weiten Rund. Auch Thomas Paris, Präsident des Stadtfachverbandes Halle, weiß um die Vorteile der neuen Spielformen. „Neben dem normalen Spielbetrieb sind abwechslungsreiche Spielformen für Kinder immer positiv zu bewerten. Hier werden den Kids Möglichkeiten eingeräumt, sich mehr in das Spiel einzubringen und dadurch den Spaß am Fußball zu steigern“, so das erst kürzlich in seinem Amt bestätigte Oberhaupt des SFV. In Halle fanden zuletzt viele der neuen Festivals statt, auch mit der Unterstützung des Stadtverbandes. Paris weiß aber, dass es noch etwas Überzeugungsarbeit bedarf. „Es ist nicht immer leicht, Vereine für was Neues zu begeistern. Durch verschiedene Events ist es möglich, die Vereine dazu zu bewegen, selbst aktiv zu werden und zur Verbesserung des Kinderfußballs beizutragen. Im Bereich des SFV Halle sind die Vereine dafür offen und versuchen sich auch konstruktiv mit einzubringen, um die Begeisterung der Kids für den Fußball zu fördern“, bewertet Paris die Situation in Halle.

© Sebastian Kraneis

Der Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) hatte alle 14 Kreis- und Stadtfachverbände mit jeweils 32 Mini-Toren ausgestattet, um die Verbände bei der Förderung der neuen Spielformen im Kinderfußball zu unterstützen. Christian Stephan, Referent für den Kinder- und Schulfußball beim FSA, reist seit November durch das Bundesland, um Vereinen und Nachwuchstrainern die Neuerungen vorzustellen. „Wir sind schon auf einem guten Weg. Es ist deutlich zu spüren, dass nach den Dialogen mit Trainer ein Verständnis dafür entsteht, dass es bei den Veränderungen ausschließlich um die Kinder geht. Die altersspezifischen Erfolge auf dem Spielfeld sind spürbar und viele Vereine zeigen sich gesprächsbereit. Wer es einmal versucht hat, kann nicht mehr ohne. Wichtigste Erkenntnis für Kindertrainer ist es, das Coaching zurückzunehmen und den Kindern einfach das Feld zu überlassen“, weiß Stephan.

© Sebastian Kraneis

Der FSA-Referent bietet interessierten Übungsleitern und Vereinen weiterhin Informationsveranstaltungen zum Thema Kinderfußball sowie dem Kindertrainerzertifikat an. „Ich kann jedem, der sich mit dem Thema auseinandersetzen möchte, anbieten, direkt vor Ort zu informieren“, so Stephan weiter. In den kommenden Wochen informiert der FSA in Naumburg, Magdeburg und Diesdorf über das Kindertrainerzertifikat. Weitere Details zu den Veranstaltungen gibt es im FSA-Veranstaltungskalender.

+++++

Themenverwandte Links:

Corona / Covid-19
Werbung // Sponsored Links



Kontaktdaten

Christian Stephan

Trainer/ Referent Kinder- und Schulfußball



Friedrich-Ebert-Straße 62
39114 Magdeburg

Telefon: 0391 85028-13

Mobil: 016090914982

E-Mail: c.stephan@fsa-online.de



ZUM SEITENANFANG
Werbung // Sponsored Links