"Eine besondere Ehre und Auszeichnung"

Am Samstag (21.05.2022) richten sich die Blicke der Fußballfans nach Halberstadt, wo im Friedensstadion das Endspiel um den Landespokal des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) ausgetragen wird. Wenn der Oberligist FC Einheit Wernigerode den Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg zum Pokalfight herausfordert, wird dies unter der Leitung von Schiedsrichter Marco Thinius geschehen.

© Christian Igel / Marco Thinius (Mitte) pfeift am Samstag das Endspiel im Landespokal. Auch Franz Unger (l.) wird dann als Assistent fungieren.

Für den 24 Jahre alten Referee, der für den SV Eintracht Elster pfeift, ist das Pokal-Endspiel eine besondere Auszeichnung. Seit 2020 agiert Thinius in der Oberliga und kam zudem in der U 19-Bundesliga zum Einsatz. „Selbstverständlich ist es für uns als Schiedsrichterteam eine besondere Ehre und Auszeichnung, dass uns die Leitung der Finalbegegnung im FSA-Pokal anvertraut wurde. Nicht nur für die Beteiligten beider Mannschaften stellt dieses Spiel einen absoluten Saisonhöhepunkt dar, auf den man lange hingearbeitet hat. Dasselbe gilt auch für uns Schiedsrichter. Dementsprechend war die Freude bei uns allen riesengroß, als uns die Botschaft vonseiten der Offiziellen übermittelt wurde. An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich auch nochmal im Namen unseres gesamten Teams beim Schiedsrichterausschuss des FSA für die Nominierung und das darin gesetzte Vertrauen zu bedanken“, so der Schiedsrichter im Vorfeld des Finals.

Der Rahmen für das Endspiel in Halberstadt ist gesteckt. Knapp 4.000 Zuschauer werden am Samstag im Friedensstadion erwartet, wenn der Sieger im Wettbewerb gekürt wird. Da der FCM den Sprung in die 2. Liga geschafft hat, ist auch Wernigerode bereits für den DFB-Pokal qualifiziert. Dennoch ist aus der Perspektive des Referee Spannung garantiert. „Pokalwettbewerbe haben immer einen speziellen Reiz und logischerweise eine andere Dynamik als die Spiele im Liga-Alltag. Innerhalb einer einzigen Partie wird über das Schicksal beider Mannschaften entschieden, alles ist möglich. Freud und Leid liegen hier eng beieinander. Die Teams sind sich bewusst, worum es geht und werden hochmotiviert in die Partie starten. Mit Wernigerode und Magdeburg erwarten uns zwei traditionsreiche Mannschaften, die sich in diesem Spiel nichts schenken werden. Beide Teams sind mit Sicherheit gewillt, ihren Fanlagern einen unvergesslichen Nachmittag und eine Belohnung für die jeweils tolle Saison zu bereiten. Mit dem Finaltag der Amateure am 21.Mai und der Fernsehübertragung hat der DFB einen besonderen Rahmen geschaffen, der dem Amateurfußball eine absolut würdige Bühne und Plattform zur Präsentation bietet. In Halberstadt ist alles angerichtet, die Tickets sind soweit vergriffen und uns wird eine tolle Kulisse erwarten. Wir als Schiedsrichterteam freuen uns, Teil dessen zu sein“, sagt Thinius.

Ihm zur Seite werden Franz Unger und Michael Damke als Assistenten das Finale begleiten. Als vierter Offizieller fungiert am Samstag Benjamin Petri. Der Anstoß erfolgt 12:15 Uhr und wird im Rahmen des Finaltags der Amateure auch live in der ARD übertragen.

Corona / Covid-19
Werbung // Sponsored Links



Kontaktdaten

Fußballverband
Sachsen-Anhalt e.V.
 

Geschäftsstelle 
Friedrich-Ebert-Str. 62 
39114 Magdeburg 

Telefon: +49 391 85028-0 
Telefax: +49 391 85028-99
E-Mail: info@fsa-online.de



ZUM SEITENANFANG
Werbung // Sponsored Links