SV Lok Jerichow zum zweiten Mal Futsal-Landesmeister bei den Männern

Zum zweiten Mal kann sich der SV Lok Jerichow FSA Futsal-Landesmeistertitel der Herren nennen. Zuvor wurden sie bei der Premiere 2014/2015 in Bernburg schon Landesmeister.

Im fünften Endspiel der noch jungen Futsal-Geschichte des FSA setzte sich der Serienteilnehmer souverän mit 5:0 gegen den Magdeburger Stadtoberligisten SV Beyendorf durch. Zudem stellte der neue Futsal-Landesmeister mit Philipp Lenz den besten Goalie. Die Beyendorfer wurden nach zwei vierten Plätzen in den beiden letzten Jahren erstmals Vize-Landesmeister. 

In der schönen Beetzendorfer Sporthalle (KFV Altmark West) stellten sich acht Teams im Futsal bei den Männern. Nach der Gruppenphase kristallisierte sich der TV Askania Bernburg, als einziges Team ohne Punktverlust und mit 11:0-Toren, als Meisterfavorit heraus. In der anderen Gruppe setzte sich Jerichow mit zwei Siegen und einem Remis als Erster durch.

Der einzige Landesklasse-Vertreter, unter den ansonsten auf Kreisebene kickenden Vertretern, ließ sich jedoch im Halbfinale vom Gruppenzweiten (Gruppe B) SV Beyendorf überraschen und konnte eine zweimalige Führung nicht über die 12 Minuten Spielzeit, letzte Minute effektiv gestoppt, retten. 24 Sekunden vor dem Abpfiff gelang den Landeshauptstädtern der 2:2-Ausgleich.

"Tragischer Held" beim Futsal-Kreismeister des KFV Salzland wurde dabei Marcel Pusch.  Mit fünf Toren sicherte sich der 24-jährige die Torjägerkrone und wurde mit überwältigender Punktzahl zum besten Futsaler der Endrunde gewählt, aber im entscheidenen Moment versagten ihm die Nerven. Beim notwendigen Sechsmeterschießen, um den Einzug ins Endspiel, scheiterte ausgerechnet Pusch mit seinem Schuss am Beyendorfer Keeper Sebastian Medau. Da es der einzige Fehlschuss in diesem Entscheidungsschießen blieb, zogen die Beyendorfer erstmals in das Endspiel um die Futsal-Landesmeisterschaft des FSA ein.

Für Askania Bernburg blieb das kleine Finale, welches sie mit 2:1 gegen den NOFV-Futsal-Regionalligisten Kine em Halle gewannen. Schon in der Gruppenphase bezwangen sie den Saalekreisklasse-Ersten im Auftaktspiel mit 2:0.

Kine em Halle unterlag im Halbfinale dem SV Lok Jerichow mit 1:2. Im Spiel um Platz fünf setzte sich der SV Brunau 1906 (KFV Altmark West) gegen den SV Kickers Raguhn 1921 (KFV Anhalt-Bitterfeld) mit 1:0 durch. Das Spiel um Platz sieben war ein reines Altmark-West Duell, welches die SG Saalfeld '46 mit 3:1 gegen den ESV Lok Salzwedel für sich entschied.

Landesmeister mit dem SV Lok Jerichow wurden: Philipp Lenz – Ron Wedau, Norman Stärke (2), Philipp Kohlberg, Jeremias Randel (1), Philipp Lange (1), Maximilian Lange (2), Marc Rückert, Dave Lüdersdorf (2), Felix Öhler, Oliver Weiß

Vize-Landesmeister SV Beyendorf: Sebastian Medau, Teddy Kebeck (1), Floran Sommer. Lucas Bruda (1), Bennet Iser, Said Mohamed (2), Markus Chlouba , Danny Thiel, Yacqunb Cabdullaht (1), Tobias Lübs

Askania Bernburg: Jonas Donath – Benjamin Christiansen (2 Tore), Eddie Kümmel (3), Florian Hartmann, Marcel Pusch (5), Dominic Wünsch (2), Kay-Uwe Westphal (3) und Hannes Pietzsch

Schiedsrichter: Karsten Fettback, Dirk Nielas, Marcel Leppin und Guido Eisenschmidt.

Ergebnisse und Abschlusstabellen der Gruppenphase finden Sie HIER und die Ergebnisse Halbfinale und Platzierungsspiele HIER. Philipp Lenz (Jerichow) wurde zum besten Futsal-Keeper der Endrunde gewählt. Bester Spieler und mit 5 Toren erfolgreichster Torschütze wurde Marcel Pusch (Bernburg).

Veranstaltungstipps

Werbung // Sponsored Links






Kontaktdaten

Fußballverband
Sachsen-Anhalt e.V.
 

Geschäftsstelle 
Friedrich-Ebert-Str. 62 
39114 Magdeburg 

Telefon: +49 391 85028-0 
Telefax: +49 391 85028-99
E-Mail: info@fsa-online.de



ZUM SEITENANFANG
Werbung // Sponsored Links