SG Blau-Weiß 1921 Brachstedt verteidigt seinen Landesmeistertitel im Futsal

Der Landesligist SG Blau-Weiß 1921 Brachstedt verteidigte am Sonntag, den 22. Januar 2017, in der Baderslebener „Huylandhalle“ bei der 3. Futsal-Landesmeisterschaft der Männer erfolgreich seinen Titel aus dem Vorjahr. Wie 2016 belegte auch diesmal der Landesmeister von 2015, der SV Lok Jerichow, den zweiten Platz, gefolgt vom Gastgeber SC 1919 Heudeber und dem Neuling SV Beyendorf.

Die SG Blau-Weiß 1921 Brachstedt: Robert Schlegel, Manoel Arnhold (2 Tore), Patrick Backhaus, Marius Hauschild (3), Christian Müller (2), David Reza (2), Florian Siebenhühner (1), Mathias Allert, Ron Völkel (3), Kevin Kluge, Tobias Kuka, Oliver Kühl (1)

Die dritte Futsal-Landesmeisterschaft hat sicherlich mehr als die ungefähr 50 Zuschauer verdient. Immerhin sahen sie 44 Tore in sechs Spielen, was einen Schnitt von 7,3 Treffern pro Spiel bedeutete. Bis auf die Spiele der SG Blau-Weiß Brachstedt war auch immer Spannung bis zum Abpfiff garantiert.

Gleich zum Auftakt ging es packend zwischen den SV Beyendorf und dem Gastgeber zu. Der Neuling führte schnell 3:1, dann noch einmal mit 4:3. Letztendlich reichte das Stehvermögen bei einer effektiven Spielzeit von 20 Minuten nicht aus und Heudeber startete mit einem 6:5-Erfolg in die Meisterschaft. Im zweiten und dritten Spiel bezwang der alte und neue Landesmeister Brachstedt  sowohl Jerichow als auch dann Heudeber am Ende sicher mit 4:1. Keinen Sieger gab es beim 2:2 in der Begegnung zwischen Beyendorf und Jerichow. Die Rand-Magdeburger glichen zweimal eine Lok-Führung aus und erzielten dabei das schönste Tor des Tages durch den später als besten Spieler gewählten Tekle Asmerom (Foto links). Asmerom netzte einen schönen Lupfer von Conteh Mossa über den Gegenspieler, mit dem Rücken zum Tor mit der Hacke, ein. 

Im vorletzten Spiel ging es um die Vizemeisterschaft zwischen dem Gastgeber Heudeber und Ex-Futsal-Landesmeister Jerichow. 13 Tore sahen die Zuschauer beim knappen 7:6-Erfolg für Lok. Jerichow führte zwischenzeitlich scheinbar zweimal sicher mit 4:1 und 7:4, doch Heudeber gab nie auf und drängte zum Ende sogar auf den Ausgleich, der zu Silber gereicht hätte. SCH-Spieler Tobias Fichtner erzielte allein drei Treffer in diesem Spiel und wurde mit insgesamt sechs Toren erfolgreichster Finaltorschütze. Nach Platz 4 aus dem Vorjahr reichte es für den SC Heudeber diesmal zu Bronze. Jerichow freute sich erneut über den zweiten Platz und stellte mit Jens Schneider den besten Torwart.

Das letzte Spiel zwischen Brachstedt und Beyendorf wurde dann zum Schaulaufen für den Saalekreis-Vertreter, der mit 6:0 das Abschlussspiel gewann.

Alle Ergebnisse und die Abschlusstabelle finden Sie bei fussball.de.

Ein großes Dankeschön geht an den Ausrichter und Gastgeber SC 1919 Heudeber, der sich viel Mühe gab und mit Programmen sowie Plakaten für die 3. Futsal-Landesmeistermeisterschaft warb, sowie den drei Schiedsrichtern David Krawitzke (Rohden), Nick Seydlitz (Schönebeck) und Fabian Michelbrink (Bernburg), die sicher im Regelwerk leiteten.

Corona / Covid-19
Werbung // Sponsored Links



Kontaktdaten

Fußballverband
Sachsen-Anhalt e.V.
 

Geschäftsstelle 
Friedrich-Ebert-Str. 62 
39114 Magdeburg 

Telefon: +49 391 85028-0 
Telefax: +49 391 85028-99
E-Mail: info@fsa-online.de



ZUM SEITENANFANG
Werbung // Sponsored Links