Jugend trainiert für Olympia: Magdeburger Sportschülerinnen unterlagen in Endspielen Sportgymnasium Jena

Beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ 2016 in Berlin erreichten die Schülerinnen des Sportgymnasiums Magdeburg in der Wettkampfklasse II das Bundesfinale. Das jüngere Team des Sportgymnasiums erreichte in der Wettkampfklasse III das „kleine Finale“. Beide Teams standen jeweils der Mannschaft des Sportgymnasiums Jena gegenüber und mussten sich geschlagen geben. Trotz der beiden Niederlagen war es das beste Gesamtergebnis der Magdeburger Fußballerinnen beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“.  

Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2000 bis 2003)

In der Gruppenphase kassierte das von Nils Reckenbeil betreute Team gegen den Turnierfavoriten, das Team vom Sportgymnasium Potsdam, gleich eine 1:5 Niederlage. Es folgten ein 4:0 Erfolg gegen Gymnasium Leoninum Handrup (Niedersachsen) und 6:0 Sieg gegen das Gymnasium Heidberg Hamburg. Im Viertelfinale kämpfte sich das Magdeburger Team mit einem 1:0 gegen die Elly-Heuss-Schule Wiesbaden ins Halbfinale. In diesem behielten die Elbestädterinnen gegen die Schülerinnen des Landesgymnasium für Sport Leipzig mit 2:0 die Oberhand und erreichten erstmals das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“. In diesem trafen die Nachwuchsspielerinnen des Magdeburger FFC auf das Team vom Sportgymnasium Jena, in deren Reihen mehrere DFB-Nachwuchsnationalspielerinnen standen. Nach dem 0:2 zur Halbzeit, unterlag das Team vom Sportgymnasium Magdeburg, am Ende im Finale mit 0:3. Team Thüringen war einfach das bessere Team. Dritter wurde das Sportgymnasium Potsdam.

Für das Sportgymnasium WK II spielten: Tabea Alsleben, Hanna Bach, Eileen Eisenhardt, Emily Hähnel, Sarah Jacobs, Sina Obiedzinski, Fenja Popp, Nina Räcke, Alina Volkmann

Alle Ergebnisse und Platzierungen finden Sie hier.

 

Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2003 bis 2005)

Verbandstrainer Steffen Scheler betreute in diesem Jahr das jüngste Team des Sportgymnasiums Magdeburg, welches in der Gruppenphase zum Turneirauftakt gegen den späteren Bundessieger Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main mit 0.3 unterlag. Von den Kickerinnen des Sportgymnasiums Neubrandenburg trennten sich die Magdeburgerinnen 1:1, ehe sie gegen das Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken mit 4:0 gewannen und sich erfolgreich als Gruppenzweiter für das Viertelfinale qualifizierten. In diesem hatten sie beim 5:0 gegen das Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun (Rheinland-Pfalz) wenig Mühe ins Halbfinale einzuziehen. Durch einen schmeichelhaften Neunmeter gegen die Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg verpassten die Magdeburgerinnen das Finale mit 0:1 und trafen im Spiel um Platz 3 auf das Sportgymnasium Jena. In einer recht ausgeglichenen Begegnung, in welcher beide Teams sehr zögerlich agierten, brachte eine Einzelleistung in der Schlussphase das Thüringer Team in Führung. In der Nachspielzeit kassierten die Schülerinnen des Sportgymnasiums Magdeburg noch einen Treffer zum 0:2 Endstand.  

Für das Sportgymnasium WK III spielten: Maria Louisa Friedrich, Kristin Graf, Donika Grajqevci, Maxi Kappler, Michelle Kiunke, Samantha Kühne, Marie Oerlecke, Lilly Plüschke, Nele Walter,  Nicole Woldmann

Alle Ergebnisse und Platzierungen finden Sie hier.

 

Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2004 bis 2006)

Das Bördegymnasium Wanzleben belegte beim DFB-Schulcup in Bad Blankenburg den 16. Platz. Bei den jüngsten Kickerinnen stehen neben dem Spiel „Sieben-gegen-Sieben“ zusätzlich Technikübungen (Dribbeln, Passen, Torschuss) auf dem Turnierprogramm.

Alle Platzierungen finden Sie hier.

Werbung // Sponsored Links






Kontaktdaten

Fußballverband
Sachsen-Anhalt e.V.
 

Geschäftsstelle 
Friedrich-Ebert-Str. 62 
39114 Magdeburg 

Telefon: +49 391 85028-0 
Telefax: +49 391 85028-99
E-Mail: info@fsa-online.de



ZUM SEITENANFANG