Zwei Fair-Play-Preisträger aus dem Salzland

Der Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) hat auch in Monat Mai wieder Akteure mit der Fair Play-Preis ausgezeichnet. Die Urkunde für ein vorbildliches Verhalten auf dem Platz wanderte gleich zweimal ins Salzland.

Links: Kleinmühlingens Nils Brandt (m.) bekam von Gerhard Teichert (l.), Geschäftsführer des KFV Fußball Salzland, und Frank Krella, Präsident des KFV Salzland und Ausschussvorsitzender Freizeit- und Breitensport des FSA, seine Urkunde und Präsente. Rechtes Bild: Schönebecks Routinier Michael Herzog (l.) wurde durch Gerhard Teichert vor dem Ligaspiel gegen TuS Magdeburg ausgezeichnet

Fair-Play-Sieger TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens

Nils Brandt vom TSV Kleinmühlingen/ Zens wurde von Gerhard Teichert, Geschäftsführer des KFV Fußball Salzland, und Frank Krella, Präsident des KFV Fußball Salzland und Ausschussvorsitzender Freizeit- und Breitensport des FSA, mit der Auszeichnung „Fair-Play-Sieger des Monats in Sachsen-Anhalt“ für sein Verhalten im Landesliga-Spiel gegen den Blankenburger FV geehrt. Folgende Geste wurde geehrt:

 In der achten Spielminute drang der grün-weiße Akteur beim Spielstand von 1:0 ballführend in den Blankenburger Strafraum ein. Dies versuchte ein Gegenspieler zu verhindern. Bei diesem Zweikampf kamen beide Spieler innerhalb des Strafraums zu Fall. Nach einem Elfmeterpfiff für den TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens gab Brandt nach Rücksprache mit dem Unparteiischen zu, dass nicht sein Gegenspieler ihn, sondern er den Blankenburger Akteur in diesem Zweikampf gefoult habe und daher es daher kein Elfmeter sei. Daraufhin korrigierte der Schiedsrichter seine Entscheidung und nahm den Elfmeter zurück. Das Spiel wurde mittels Schiedsrichterballs fortgesetzt. Das Spiel endete mit einer 1:2-Niederlage des TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens.

Fair Play-Sieger Union Schönebeck

Auch bei Union Schönebeck wurde eine besonders faire Geste aus dem Landesliga-Vergleich gegen den Ummendorfer SV ausgezeichnet.  

In einer noch frühen Phase des Spiels gingen im Ummendorfer Strafraum der Gastmannschaft sowohl Michael Herzog als auch der Torwart der Gäste mit hohem Einsatz zu einem in der Luft befindlichen Ball. Hierbei klärte der Torwart kurz vor dem herannahenden Stürmer den Ball in Richtung Seitenaus. Es kam in der Luft zu einem Kontakt im Bereich der Beine, der aus Schiedsrichterperspektive aber nicht als Foul zu bewerten war. Als sich der einwerfende Spieler zur Seitenlinie begeben wollte, ging Michael Herzog zunächst entschuldigend zum Torwart und kam dann mit den Worten „Schiri, das war schon ein Foul. Das kann man auf jeden Fall pfeifen“, zum Referee der Begegnung.

Daraufhin revidierte dieser seine Einschätzung und pfiff nachträglich Freistoß für den Torwart, kommunizierte den Grund für den „Sinneswandel“ gegenüber den Akteuren beider Teams im direkten Umfeld. Die Geste wurde von der gegnerischen Mannschaft wohlwollend aufgenommen.

Vielen Dank an alle Beteiligten für das vorbildliche Verhalten und viel Spaß mit den Preisen.

Fair Play-Meldung abgeben

Auch weiterhin wird von Seiten des Fußballverbandes jeden Monat die Fair-Play-Geste des Monats prämiert und nach der Saison eine Fair-Play-Geste des Jahres ausgezeichnet. Faires Verhalten, welches Euch auf und neben dem Fußballplatz auffällt, kann ab der diesjährigen Saison ganz einfach über ein Online-Meldeformular gemeldet werden.

Das Formular ist über nachfolgenden Link Online-Meldeformular oder hier auf der Homepage unter dem Bereich Soziales/Fair Play Geste abrufbar.

Corona / Covid-19
Werbung // Sponsored Links



Kontaktdaten

Fußballverband
Sachsen-Anhalt e.V.
 

Geschäftsstelle 
Friedrich-Ebert-Str. 62 
39114 Magdeburg 

Telefon: +49 391 85028-0 
Telefax: +49 391 85028-99
E-Mail: info@fsa-online.de



ZUM SEITENANFANG