Erneut gemeinsam: Jugend trainiert für Olympia und Paralympics

Bei besten Bedingungen trafen sich auch in diesem Jahr die 23 für das Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia bzw. Paralympics“ qualifizierten Mannschaften aus den Förder- und Regelschulen sowie Sportschulen in Magdeburg, um ihre Wettbewerbe durchzuführen. Immerhin ging es für die Sieger um die begehrten Fahrkarten zu den Bundesfinalkämpfen im Herbst in Berlin und Bad Blankenburg. 

Eröffnung der Veranstaltung | Foto: FSA

Staatssekretärin Frau Dr. Feußner wies bereits in ihrer Begrüßung darauf hin, dass neben spannenden Spielen und dem Spaß am Fußball auch das Miteinander von Sportlern mit unterschiedlichen Voraussetzungen im Vordergrund steht und die gemeinsam gezeigten Leistungen anzuerkennen sind. Durch die Präsidenten des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt (BSSA), Herr Dr. Stein und dem Präsidenten des 1. FC Magdeburg (1. FCM), Herr Fechner sowie dem sportlichen Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des 1. FCM, Herr Osterland und dem Inklusionsbeauftragter des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt, Herr Overbeck, konnten aktuelle Komponenten zur Inklusions-Offensive der Partner - allein durch ihre Teilnahme - bekundet werden.

Besonders standen die Spiele der Förderschulen im Fokus, wobei sich Landestrainer Steffen Winkelmann erneut über die meist ausgeglichenen Leistungen der 10 Teilnehmer-Teams freute. Gekonnt herausgespielte 50 Tore konnten in den Vorrunden- und Platzierungsspielen bejubelt werden. Im Spiel um Platz 3 traf die Käthe-Kruse-Schule Naumburg auf die Regenbogen Schule aus Madgeburg, dem Vorjahressieger, und konnte das Spiel mit 2:1 gewinnen. Auch im Spiel um die begehrten Tickets zur Teilnahme am Bundesfinale in Berlin zwischen der Basisförderschule "Am Park" Wolmirsleben und der Schule des Lebens"Helen Keller" Halle lagen Freud und Leid dicht beieinander. Am Ende setzte sich der Sieger von 2016, die Basisförderschule "Am Park" mit 2:1 Toren durch.

Jubel verständlich beim Sieger, dem der Präsident des BSSA neben der Übergabe des Pokals und den Medaillen auch viel Erfolg in Berlin wünschte. | Foto: FSA

Auch bei den weiteren Finalspielen der Wettkampfklassen II und III fehlte es an Spannung nicht. So werden die Siegerteams des Sportgymnasiums Magdeburg (WK II männlich, WK II weiblich), der Sportschulen Halle (Wk III männlich) und das Gymnasium "Stephaneum" Aschersleben Sachsen-Anhalt beim Bundesfinale in Berlin vertreten und am DFB-Schulcup in Bad Blankenburg nehmen das Gymnasium Oschersleben (WK IV männlich) sowie das Bördegymnasium Wanzleben (WK IV weiblich) teil. 

Am Ende zeigte sich auch Wettkampfleiter Bernd Plater insgesamt zufrieden. Er bedankte sich bei den Partnern aus dem Umfeld für eine tolle Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung. Besonders erwähnungswert der erstmalige Einsatz der FSA-Junior-Coach als Kampfrichter beim Zusatzprogramm der Wettkampfklasse IV.

Die teilnehmenden Junior-Trainer | Foto: FSA

Werbung // Sponsored Links





Kontaktdaten

Fußballverband
Sachsen-Anhalt e.V.
 

Geschäftsstelle 
Friedrich-Ebert-Str. 62 
39114 Magdeburg 

Telefon: +49 391 85028-0 
Telefax: +49 391 85028-99
E-Mail: info@fsa-online.de



ZUM SEITENANFANG
Werbung // Sponsored Links