Polytan FSA-Pokal der Frauen Viertelfinale - Möringen dreht Altmark-Derby

Im Viertelfinale des Polytan FSA-Pokals der Frauen kam es zum altmärkischen Derby zwischen der Spielgemeinschaft Walsleben/Arneburg/Rochau und dem Möringer SV. Auf dem Sportplatz „Am Eichengrund“ sahen 233 Zuschauer einen 3:1-(1:1)-Erfolg der Gäste, die damit in der Vorschlussrunde stehen. Diese erreichten an diesem Sonntagnachmittag ebenfalls der SV Blau-Weiß Dölau durch ein 2:1-(2:0)-Sieg bei der SG Dabrun-Jessen sowie der SSV Besiegdas Magdeburg nach einem 3:1-(1:0)-Erfolg über den SV Allstedt. Der letzte Teilnehmer des Halbfinals wird erst in der Partie zwischen dem SV Glauzig und dem Sieger des Achtelfinals zwischen dem SV Rot-Schwarz Edlau und dem Magdeburger FFC ermittelt.

Seit der Auslosung am 13. Oktober fieberten die Fußballerinnen der Altmark dem Derby entgegen. Vor allem das neuformierte Team der Spielgemeinschaft, welches die Regionalklasse Nord anführt, rechnete sich gegen die zuletzt schwächelnden Möringerinnen etwas aus. So war es kaum verwunderlich, dass die Anfangsphase klar den Gastgeberinnen gehörte und diese nach nur zwei Minute durch Sophia Groß, die sich bärenstark über die rechte Seite durchsetzte, in Führung ging. Der Verbandsligist hingegen ließ Körperspannung und seine Qualitäten in der Offensive vermissen. Erst nach 25 Minuten trat das Team von Trainerin Kirsten Matschkus erstmals gefährlich vor dem Kasten auf. Der Schuss von Laura Ziegler stellte für Keeperin Claudia Becker jedoch keine Gefahr dar.

Nach einer halben Stunde hatte Alwine Balfanz die bis hierhin beste Chance für die Gäste, legte das runde Leder jedoch über das Tor. Mit Pausenpfiff landete die Kugel dann trotzdem im Netz. Nachdem sich zwei Verteidigerinnen beim Versuch den Ball zu kären behinderten, konnte Isabelle Bahlecke zum Ausgleich einschieben. Die Halbzeitansprache schien beim Verbandsligisten Wirkung zu zeigen, denn nach der Pause waren die Möringerinnen präsenter, während auf der anderen Seite allein Alina Günther für ihr Team gefährlich wurde. Nach einem Doppelschlag von Nina Thieß (60.) und Victoria Stein (65.) war die Partie dann aber entschieden und die Matschkus-Elf setze sich durch, obwohl es lange nicht danach aussah.

Favoriten setzen sich durch

Vor etwas weniger Zuschauern (59) aber dafür mit einem ebenso schnellen Treffer startete zeitgleich zur Partie in Walsleben auch das Gastspiel des SV Blau-Weiß Dölau in Jessen. Bei der SG Dabrun-Jessen markierte Kathrin Neubert bereits in der vierten Minute die Führung, in der 39. Minute erhöhte Kathrin Fricke auf das für den Verbandsligisten beruhigende 2:0 zur Pause. Nach Wiederanpfiff kamen die Gastgeberinnen, die zwei Spielklassen tiefer um Tore und Punkte kämpfen, gut in die Partie, erzielten sogar den Anschlusstreffer zum 1:2 durch Stefanie Schenk. Zu mehr reichte es jedoch nicht, so dass sich auch hier der Favorit durchsetzte.

Kaum anders sah es in Magdeburg aus, wo es zum Duell der Verbandsligisten kam. Besiegdas empfing den SV Allstedt und siegte vor mageren 40 Zuschauern mit 3:1 (1:0). Routinierin Tina Osterburg brachte ihr Team aus der Landeshauptstadt nach 25 Minuten in Führung. In Durchgang zwei erhöhte Melissa Krakowski schnell auf 2:0 (50.), bevor den Gästen 15 Minuten vor dem Ende der Anschlusstreffer gelang. Ändern sollte dies jedoch nichts mehr, denn erneut Krakowski erzielte in der 80. Minute den Treffer zum 3:1-Endstand.

Werbung // Sponsored Links





Kontaktdaten

Stefan Rühling

Staffelleiter Polytan-Pokal

Tel. +49 3931 6581361 
E-Mail: fsa@stefan-ruehling.de



ZUM SEITENANFANG